Aus dem Leben

Carpe Diem!

Mythen und Gerüchte

Ich habe gehört,…

So fängt es meistens an. Ich habe da etwas vom Freund eines Bekannten des Neffen meines Großonkels gehört, dass der Touran diese oder jene Macke hat. Viel Halbwissen und sogar falsche Dinge werden dann vorgetragen. Dieser Absatz soll mit den Gerüchten und Mythen aufräumen – er wächst sicherlich mit der Zeit immer weiter an, daher lohnt es sich, hin und wieder einmal reinzuschauen.

TSI Anfahrschwäche

Ist bei dem 1.4 TSI meines Touran mit 103kW (140 PS) nicht da. Ganz im Gegenteil, bei nasser Straße ermahnt doch schnell mal die Warnleuchte der Anti-Schlupfregelung den Fahrer nicht so stark auf das Gaspedal zu treten. Damit hier aber kein falscher Eindruck aufkommt: der Motor ist gut fahrbar, die Leistung ab Leerlaufdrehzahl sehr gut dosierbar. Eine “Anfahrschwäche” tritt nur dann auf, wenn man kurz nach dem Anfahren brutal einkuppelt. Dann fällt die Drehzahl natürlich schlagartig ab und die Leistung ist dahin.

Fazit: eine Anfahrschwäche ist mir bisher noch nicht aufgefallen.

Verbrauchsanzeige ist ungenau

Nicht bei jedem Fahrzeug stimmt die Angabe des Bordcomputers über den Kraftstoffverbrauch mit der Erfahrung an der Zapfsäule. Viele Gerüchte vermuten eine Verschwörung von VW um somit dem Fahrer einen besseren  Durchschnittsverbrauch verzugaukeln.

Dem möchte ich erwidern: die VW-Werkstatt kann die Verbrauchsanzeige im Bereich von 75% bis 125%  nachjustieren. Somit lässt sich sowohl eine zu hohe, wie auch zu niedrige Verbrauchsanzeige an die Realität anpassen. Eine Verschwörung kann ich nicht entdecken, vielmehr ordne ich dieses Verhalten unter der Rubrik “Streuung von Serienbauteilen” ein.

Tagfahrlicht

Ist leider beim Touran nicht gleichzusetzen mit der LED-Beleuchtung der aktuellen (2008/09) AUDI Modelle. Tagfahrlicht beim Touran bedeutet letztlich nur, dass die Beleuchtung ständig eingeschaltet wird.

Der Lichtschalter wird zum Statisten degradiert: auf Stellung “Auto” wird lediglich die Instrumentenbeleuchtung automatisch ein- oder ausgeschaltet, auf der Position “Standlicht” werden nur die Hauptscheinwerfer abgeschaltet (Stand- und Rückleuchten bleiben an) und die Stellung “Licht ein” schaltet die Instrumentenbeleuchtung dauerhaft ein (und das Display des Navigationssystems auf Nachtmodus).

Tip für Xenonlicht Besitzer: bei jedem Einschalten der Zündung werden die Scheinwerfer gezündet, was diese nicht sehr mögen und die Lebensdauer herabsetzt. Wenn man nur kurz die Zündung einschalten  möchte, z.B. zum Einklappen der Aussenspiegel,  stellt einfach vorher den Lichtschalter auf Standlicht. Zündung an, Aktion durchführen, Zündung aus – und den Lichtschalter wieder auf Auto stellen. Denn in der Stellung “Standlicht” bleiben die Leuchten immer an, was dann auch zum Gemecker des Lichtwarners führt und nach einigen Stunden die Batterie entleeren würde.

TSI Quietschen beim Einkuppeln

Einige TSI Fahrer berichten über Quietschgeräusche beim Einkuppeln. Diese kommen aus dem Motorraum und sind schwer zu lokalisieren, das Geräusch ähnelt einem zwitscherndem Vogel und tritt nur beim Einkuppeln und gleichzeitigem Gasgeben auf.

Ursache ist die Magnetkupplung des Kompressors, dies ist eine Eigenart der TSI-Motoren: um Drehmoment und Leistung bereits bei niedrigen Drehzahlen zu steigern, verfügt der TSI Motor über einen Kompressor. Angetrieben wird der Kompressor vom Motor. Da der Kompressor nur in bestimmten Lastsituationen (hohes Drehmoment nötig) bei Drehzahlen bis zu 3.500 UPM verwendet wird, kann die Elektronik ihn bedarfsweise zu- oder abschalten. Integriert in die Riemenscheibe derWasserpumpe ist eine Magnetkupplung. Wenn der Kompressor benötigt wird, zieht diese an und stellt den Kraftschluß zum Kompressor her.

Das Quietschen rührt von der Magnetkupplung wenn diese anzieht. Abhilfe gibt es hierfür noch keine, VW arbeitet zur Zeit an einer Lösung. Betroffene sollten ihre Werkstatt schriftlich über die quietschende Magnetkupplung informieren und um Abhilfe bitten, sobald vom Werk eine Lösung vorliegt.

Es gibt eine Aktion von  Michael Neuhau um VW zu einer Lösung zu bewegen.

140PS ist eine gedrosselte Version des 170PS TSI

Ja, das stimmt!  Die Verlaufskurven von Leistung und Drehmoment werden von der elektronischen Motorsteuerung bestimmt, beide Motoren sind mechanisch identisch. Dies gilt jedoch nicht für den 122PS TSI Motor, dieser besitzt keinen Kompressor und unterscheidet sich somit deutlich von den 140, 150, 160 und 170PS Motoren.

Freisprecheinrichtungen

Ein ganz eigenes Thema für sich.