Aus dem Leben

Carpe Diem!

Eigentlich klar, aber…

Für einige Leute muß man es wohl dennoch großflächig draufschreiben:

Bitte nicht losfahren solange Tor geschlossen ist

Unglaublich!

An alle Leugner der Mondlandung: eat this!

Für jeden der daran zweifelt dass die Mondlandungen echt waren, bietet die NASA mit diesen Fotos eine harte Nuss: durch die hochauflösenden Bilder des LRO (Lunar Reconnaissance Orbiter) kann man nun endlich die hinterbliebenden Unterteile des Lunar Modules sehen. Jede Apollo Mission hat ein solches Unterteil zurückgelassen. Als besonderen Appetithappen kann man am Landeplatz von Apollo 14 sogar die Fußspuren der Astronauten erkennen.

Ich bin gespannt welche haarsträubenden Erklärungen der Mondlandungsleugner-Fraktion einfallen werden.

Positionen der Apollo Landungen auf dem Mond

Apollo 11, 15, 16 und 17

Landeplatz Apollo 11 Landeplatz Apollo 15

Landeplatz Apollo 16 Landeplatz Apollo 17

Und hier kommt Apollo 14

Landeplatz Apollo 14

Quelle: NASA

One of the clearest and most thought provoking insights

Da muß erst ein 15-jähriger Praktikant bei MorganStanley die Gewohnheiten seiner Freunde und Bekannte beschreiben, bevor die “Analysten” verstehen, dass sich die Welt verändert. Teenager verabscheuen TV Werbespots? Na, wer hätte das gedacht,… Teenager laden sich ihre Musik aus Tauschbörsen / Downloadsites und KAUFEN diese nicht? Herrjeh,…

Tja, Leute, so ist sie, die moderne Welt. PayTV? Braucht keiner. Werbeplakate? Guckt eh niemand hin. Für die “Alten” ist Twitter ein Hit. Twitter sucks. Es brechen schwere Zeiten an für die Medien und Werbeindustrie, war sie doch verwöhnt durch eine Generation von Zeitungslesern und Brockhaus-Käufern. Es ist wahrscheinlich für viele Entscheider unverständlich, dass die Jugend von heute nicht wartet bis ihr Lieblinssong im Radio gespielt wird – man hört ihn sich an wann und wo man will.

Die alten Regeln gelten nicht mehr.

Architektonische Meisterleistung

Architektonische Meisterleistung in Dortmund

Gesehen in Dortmund. Die Hintergründe wüsste ich gerne.

Kaka wechselt nach Madrid

Kaka im Milan TrikotRicardo Izecson dos Santos Leite, besser bekannt als Kaká, wechselt nach Real Madrid. Madrid überweist für diesen Transfer eine Ablösesumme von 65 Millionen Euro an Kakas ehemaligen Verein, AC Mailand, und bindet den Spieler für die nächsten 6 Spielzeiten vertraglich.

65 Millionen Euro für einen einzigen Spieler, da stimmen doch die Dimensionen nicht mehr. Interessant ist aber eine ganz andere Sache: Real Madrid hat zwar in der Saison 06/07 und 07/08 die spanische Meisterschaft gewonnen, musste sich jedoch in dieser Saison wieder dem FC Barcelona beugen. In der Champions League ist vom alten Glanz wenig zu sehen, zuletzt schied man frühzeitig jeweils aus dem Wettbewerb aus. In der abgelaufenen Saison 2008/09 gar schon im Achtelfinale, nach einem 0:1 und 0:4 gegen den FC Liverpool.

Es müssen also neue Stars her um Real auf europäischer Ebene ganz nach oben zu bringen. Was macht aber z.B. der FC Barcelona anders? Dessen Kader ist mit absoluten Topstars gespickt, die Mannschaft gilt als beste Vereinsmannschaft der Welt. Wieviel hat Barca für seine Stars ausgeben müssen? Die Antwort ist bemerkenswert:

Spieler Marktwert Transferkosten
Carles Puyol 28.000.000 € 0 € (Jugend)
Dani Alves 28.000.000 € 34.250.000 €
Xavi 44.000.000 € 0 € (Jugend)
Andrés Iniesta 42.000.000 € 0 € (Jugend)
Yaya Touré 22.000.000 € 12.000.000 €
Samuel Eto’o 42.000.000 € 27.000.000 €
Lionel Messi 60.000.000 € 0 € (Jugend)
Thierry Henry 27.000.000 € 24.000.000 €

Für seine 8 Stars hat Barcelona somit 97.250.000 € ausgeben müssen, das sind ca. 45% mehr als die 67 Millionen die Real in einen einzigen Spieler investiert. Der Investition steht ein Kaderwert von 293.000.000 entgegen.

Der entscheidende Unterschied ist jedoch: Barcelona kann Weltklassespieler aus der eigenen Jungend  hervorbringen, Real Madrid muß fertige Stars für viel Geld einkaufen. Für mich ist der Erfolg Barcas daher kein Zufall sondern das Ergebnis harter Arbeit und eines glücklichen Händchens.